Montag, 21. März 2016

Wer war Alice von T.R. Richmond

Broschiert: 448 Seiten
Verlag: Goldmann Verlag (29. Februar 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3442205085
ISBN-13: 978-3442205080
Preis: 14,99 Euro

Alice Salmon war erst 25 Jahre alt, als sie eines Morgens leblos im Fluss gefunden wurde. Eigentlich wollte sie am Abend zuvor nur Freunde treffen, stattdessen durchlebte sie die letzten Stunden ihres Lebens. Aber was ist passiert? Ist sie wirklich gestürzt, weil sie zu viel getrunken hat, wie die Polizei vermutet? War es ein tragischer Unfall? Die Nachricht ihres Todes verbreitet sich wie ein Lauffeuer, auch über Facebook und Twitter. Gleich werden Vermutungen angestellt, über sie, ihr Leben und ihren Tod. Auch ihr ehemaliger Professor Jeremy Cooke ist erschüttert. Er macht sich daran, herauszufinden, was in der Nacht tatsächlich geschah, und sammelt alles über Alice. Er schreibt sogar ein Buch über den Fall. Nur warum ist er so engagiert? Was hat er zu verbergen? Was haben ihr Exfreund Luke und ihr Freund Ben mit der Sache zu tun? Und wer war Alice? ( Klappentext.Amazon)
Alice Salmon ist mit 25 Jahren gestorben. Ein ehemaliger Professor von ihr will nun eine Art Nachruf auf ihr Leben schreiben, alles was Alice ausmachte hält er fest, um ihr Andenken zu bewahren. So weit so gut, bis dahin wäre die Geschichte auch schon erzählt. Der Leser bekommt in kleinen Twitter/Email Nachrichten ein Bild von Alice. Ebenso wie durch die Briefe des Professors.

Wir lernen ein paar Charaktere kennen die Alice`s Leben geprägt haben, ihre Freundin, den Professor und auch Luke, ihren Ex-Freund. Aber das war auch schon alles. Spannung? Nein, ich war immer knapp davor das Buch vor LANGEWEILE abzubrechen. Ich mochte auch gar keinen der Charaktere. Alice, etwas, den Rest nicht.

Am meisten ist mir dabei der Professor auf den Nerv gegangen, er wirkte schleimig und die Tatsache das er sich zu Alice hingezogen fühlte- widerlich. Alice`s Freundin war mir zu oberflächlich, Luke zu schwach. 
Wer hier Spannung erwartet wird schwer enttäuscht. Ich musste mich aufpassen nicht einzuschlafen, so sehr habe ich mich bei diesem Buch gelangweilt. Zu keiner Zeit konnte mich das Buch fesseln oder für sich gewinnen. Die Idee, ein Leben zusammen zu puzzeln war nett, aber mehr auch nicht. Für mich war das Buch eine reine Zeitverschwendung. Auch die Aufklärung am Ende konnte mich weder überraschen noch hat sie mich sonderlich berührt.
Wer war Alice erhält 1 von 5 Sternen

T. R. Richmond ist ein preisgekrönter Journalist, der für regionale sowie überregionale Zeitungen, Magazine und Webseiten geschrieben hat. Die Übersetzungsrechte von „Wer war Alice“ wurden in über 20 Länder verkauft.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Recent Posts Widget

Google+ Badge

 
♥Herzlich willkommen - schön das du hier bist ♥